ONLINE-BUCHUNG

*HOTEL vom 11. April bis zum 12. Oktober GEÖFFNET.
**Für ein Hotelbesuch außerhalb der Saison, wenden Sie sich bitte an grupos@resortlacosta.com

Anreise: Abreise:

STRAND GOLF BIKEFRIENDLY DIVING AUSFLÜGE PALS ANDEREN POPULATIONEN SPACES HORSE RIDING KAJAK BOOTSAUSFLÜGE

Das mittelalterliche Pals

  • Bodas y banquetes
  • Bodas y banquetes
  • Bodas y banquetes
  • Bodas y banquetes
Entfernung mit Fahrzeug 8 km
und Zeit 14 Min.
Dauer der Besichtigung:
1 Stunde zu Fuß durch die Ortschaft

Der mittelalterliche Ortskern von Pals wird im 9. Jahrhundert zum ersten Mal schriftlich erwähnt, der mit der Stadtmauer umgebene Teil stammt allerdings aus dem 12. Jahrhundert. Bezeichnungen wie »Palus«, das See oder Sumpfgebiet bedeutet, oder »Mont Asperus«, das Hügel bedeutet, gaben dieser Ortschaft ihren Namen, in der bedeutende Feudalherren wie unter anderem Sansa de Santa Eugenia, Elisenda de Montcada, Violant de Bar und Joana Enríquez lebten.

Es empfiehlt sich, die Besichtigung an dem Plaza Cataluña zu beginnen und dann die asphaltierte Straße Richtung Kulturhaus Ca la Pruna hinaufzugehen, das das Archäologische Unterwasser-Museum und eine Ausstellung über Weine und Cavas aus Katalonien beherbergt.

Weiter aufwärts geht es hinein in die Gassen, die durch die Architektur ihrer Häuser bestechen, bis zur Kirche San Pedro, die im 10. Jahrhundert aus Steinen und Quadern der ehemaligen Burg errichtet wurde. Die Kirche romanischen und gotischen Stils weist ferner barocke Spuren an der Fassade auf, die im 17. Jahrhundert umgebaut wurde. Das Mittelschiff mit Querhaus, das Gewölbe und die Moreneta (Madonna) machen den Besuch des Innenraums zu einem Muss.

Der Rundgang geht weiter um die Kirche, wo wir auf den Torre de las Horas (Stundenturm) treffen, der aufgrund seines gotischen Glockenturms diesen Namen trägt. Etwas weiter kommen wir zum so genannten Aussichtspunkt Mirador de Josep Plà (1897-1981), der nach dem empordanesischen Schriftsteller, der hier viel Zeit mit Beschreiben der Landschaft verbrachte, benannt ist. Im Norden hat man einen freien Blick auf das Montgrí-Massiv und die Medas-Inseln und im Hintergrund auf den Canigó-Berg. Und im Südosten der Quermany, ein bedeutender Berg im Gemeindebezirk von Pals, der an die Ortschaften Regencós und Begur grenzt. Interessant zu sehen sind die westgotischen Grabmäler um den Turm.

Der Rückweg führt, rechts vorbei an der Kirche San Pedro, bis zum Dorfplatz, wo man sich erneut der Architektur der Gebäude erfreuen kann, bis schließlich das Rathaus erreicht wird.

DIE BAUERNHÄUSER VON PALS

Entfernung mit Fahrzeug 5,5 km
und Zeit 10 Min.
Dauer der Besichtigung:
15 Minuten zu Fuß durch die Ortschaft

Auf dem Weg zu Playa de Pals kommen wir an Masos de Pals, einem Ortsteil, der sich einst aus mehreren befestigten Bauernhöfen zusammensetzte, die einen hohen architektonischen Wert aufweisen, vorbei. Besonders erwähnenswert ist die Kirche von Masos de Pals, datiert auf das 18. Jahrhundert. Ein Spaziergang durch die Hauptstraße ist sehr angenehm und offenbart echte Bauernhäuser, die auch heute noch bewohnt sind.

PLAYA DE PALS

Entfernung mit Fahrzeug 5,5 km
und Zeit 10 Min.
Dauer der Besichtigung:
35 Minuten zu Fuß durch die Ortschaft

Der so genannte Playa del Grau, mit über 1,5 km Länge und 40 m Breite, ist wahrscheinlich einer der größten Strände der Costa Brava, der dennoch nicht so stark besucht wird; er lässt sich mit dem Auto erreichen und sein Parkplatz ist in der Sommersaison bewacht. La Playa erstreckt sich von der Mündung des Flusses Daró bis zur Playa del Racó, im Gemeindebezirk Begur, und verläuft entlang dem ehemaligen Grundstück, auf dem sich die Antennen von Radio Liberty befanden.